Hochwasserstufe 1

Kanalanschluss

Der Kanalanschluss verbindet das private Grundstück mit dem öffentlichen Kanal. Hier erfahren Sie, wie der Anschluss beantragt wird und für welche Anschlussteile Grundstückseigentümer verantwortlich sind.

Wie kann ich mein Haus an den Kanal anschließen?

Wenn Sie als Grundstückseigentümer Ihr Haus an den Kanal anschließen möchten, beantragen Sie zunächst den sogenannten Kanalanschlussschein (KAS). Darin sind verschiedene Punkte festgelegt, die für die Realisierung des Anschlusses wichtig sind:

  • Wo muss das Grundstück an den öffentlichen Kanal angeschlossen werden?
  • In welcher Tiefe ist das möglich?
  • Müssen besondere Regeln beachtet werden?
  • Was darf eingeleitet werden und was nicht?

Für den Bau des Kanalanschlusses sind Sie als Grundstückseigentümer zuständig. Eine Liste mit Fachbetrieben, die Arbeiten an den Kanälen der StEB durchführen dürfen, erhalten Sie zusammen mit dem Kanalanschlussschein.

Wichtig: Sobald Sie das erste Mal Frischwasser beziehen, werden für das Grundstück Abwassergebühren fällig.

Nach oben

Wie beantrage ich den Kanalanschlussschein (KAS)?

Über den Link können Sie sich die erforderlichen Anträge für den KAS herunterladen. Füllen Sie diese sorgfältig aus und legen Sie einen Katasterplan 1:1000 und einen Plan 1:250 mit Eintrag der geplanten Grundstücksentwässerung bei.

Die Ausstellung des KAS dauert ca. acht Wochen und kostet rund 340 Euro.

Nach oben

Wer darf die Anschlussarbeiten ausführen?

Anschlussarbeiten im öffentlichen Straßenland dürfen nur durch von den StEB zugelassenen Unternehmen durchgeführt werden. Unternehmerliste öffentliches Straßenland (PDF)

Nach oben

Wie verhalte ich mich bei Veränderungen des Kanalanschlusses oder im Falle des Hausverkaufs?

Informieren Sie uns bitte bei jeder Änderung der Grundstücksentwässerung. Darunter fällt zum Beispiel die Stilllegung von Anschlusskanälen. Aber auch das Abklemmen von bestehenden sowie das Anschließen von zusätzlichen Flächen an die öffentliche Kanalisation.

Falls Sie Ihr Haus verkaufen, informieren Sie einfach das
Kassen- und Steueramt der Stadt Köln
Athener Ring 4
50765 Köln

Vergessen Sie bitte nicht, Ihr Kassenzeichen mit anzugeben.

Wird das Haus abgerissen oder nicht mehr genutzt, teilen Sie dies bitte den StEB mit. Beides geht formlos.

Nach oben

Für welche Anschlussteile bin ich als GrundstückseigentümerIn verantwortlich?

Als Grundstückseigentümer sind Sie für die sogenannte Hausanschlussleitung verantwortlich. Diese reicht von der Grundleitung (Leitung auf Ihrem Grundstück) über den Anschlusskanal (Teil im öffentlichen Straßenland, zum Beispiel unter dem Gehweg) bis hin zum Stutzen (Übergabestelle am öffentlichen Kanal). Der Stutzen selbst fällt in unseren Verantwortungsbereich.

Nach oben

In welchen Fällen kommt ein Sammelanschluss in Frage?

Normalerweise muss jedes Grundstück über einen Einzelanschluss an den öffentlichen Kanal angeschlossen werden. In folgenden Ausnahmefällen können Sie mit anderen Grundstückseigentümern einen Sammelanschluss für eine gemeinsame Entwässerung beantragen:

  • Extrem lange Anschlusswege über Privatstraßen und Privatwege
  • Unzumutbarer Kostenaufwand aufgrund von sehr tief liegenden öffentlichen Sammelkanälen oder schwierigen technischen Bedingungen
  • Sammelanschluss als einzig praktikable Anschlussmöglichkeit

Weitere Informationen, auch zu den juristischen Besonderheiten eines Sammelanschlusses, finden Sie in unserem Merkblatt.

Nach oben

Wie erhalte ich Informationen über meine Kanalisierungssituation?

Wenn Sie Pläne über die Lage der öffentlichen Kanalisation benötigen, fordern Sie einfach eine Planauskunft an. Die Planauskunft erhalten Sie kostenlos – je nach Wunsch in digitaler oder gedruckter Form. Die Bearbeitungszeit beträgt circa eine Woche. Die Lage der Hausanschlussleitung können wir in der Regel nicht mitteilen. Es ist aber unter Umständen möglich, dass eine Auskunft über den möglichen Anschlusspunkt an die öffentliche Kanalisation erteilt werden kann.

Laden Sie hier den Antrag herunter, und senden Sie ihn uns per E-Mail oder auf dem Postweg zu.