Informationswert 1

Ausstellung zu Starkregen und Überflutungsvorsorge im Bezirksrathaus Köln-Nippes

Ausstellung zu Starkregen und Überflutungsvorsorge im Bezirksrathaus Köln-Nippes
Bild in Popup öffnen

02.05.2019

Wetterextreme werden zukünftig zunehmen. Im Zuge des Klimawandels steigt besonders in den Sommermonaten die Gefahr lokaler Unwetter. Gemeinsam haben sich die StEB Köln und die Stadt Köln daher das Ziel gesetzt, als Teil der Klimafolgenanpassung die Überflutungsvorsorge gegen sommerliche Starkregenereignisse zu verbessern.

Als modernes Unternehmen übernehmen die StEB Köln im Rahmen ihres professionellen Services Verantwortung für eine bessere Vorsorge.

Mit der Wanderausstellung zu Starkregen und Überflutungsvorsorge wollen sie möglichst viele Menschen informieren. Diese war seit dem Frühjahr des vergangenen Jahres bereits in vielen Stadtbezirken Kölns zu sehen.

In Kooperation mit dem Bürgeramt Nippes wird die Ausstellung nun im Bezirksrathaus Köln-Nippes gastieren.
Vom 7. Mai bis 31. Mai 2019 können sich Interessierte im Foyer des Bezirksrathauses Köln-Nippes zu den folgenden Fragen informieren:

    • Wie entsteht sommerlicher Starkregen und was sind die Folgen?
    • Welche Möglichkeiten gibt es, sich hierauf vorzubereiten und sich dagegen zu schützen?
    • Was ist der Unterschied zwischen oberirdischer Überflutung und Kanalrückstau?

Am 7. Mai um 17 Uhr wird die Ausstellung offiziell vom Bezirksbürgermeister Bernd Schößler und dem Hauptabteilungsleiter Planen und Bauen und Leiter der Hochwasserschutzzentrale der StEB Köln, Henning Werker eröffnet.

Für alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner besteht vom 7. bis 31. Mai 2019 jeweils dienstags von 16 bis 18 Uhr die Möglichkeit, im Foyer des Bezirksrathauses Köln-Nippes in den persönlichen Kontakt mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der StEB Köln zu treten und individuelle Fragen zur Überflutungsgefährdung zu stellen.

Weitere Informationen zu den Themen Starkregen und Überflutungsschutz auf unserer Website finden Sie hier .

Foto: © Marccophoto