Hochwasserstufe 1

Mehr Grün für ein besseres Klima in Köln

Mehr Grün für ein besseres Klima in Köln
Bild in Popup öffnen

04.10.2018

Mehr Grün in der Stadt verbessert das Klima in Köln.
Bäume, Pflanzen und Grünflächen kühlen die sie umgebende Luft ab und reduzieren dadurch Hitzebelastungen in den Sommermonaten. Zudem reinigen Pflanzen die Luft von Schadstoffen, binden Kohlendioxid und leisten somit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.
Durch die Entsiegelung von Flächen wird auch die Versickerung von Regenwasser gefördert. Dadurch wird der oberflächliche Abfluss von Wasser und damit die Überflutungsgefahr bei Starkregen reduziert.

Vor diesem Hintergrund stellen die StEB Köln und die Stadt Köln das Thema „Grün“ besonders in ihren Fokus. Unter der Überschrift „GRÜN hoch 3 | DÄCHER | FASSADEN | HÖFE“ hat das Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln ein Förderkonzept entwickelt, das Bürgerinnen und Bürger und Vereine und Initiativen unterstützt und anregt, private Haus- und Hofflächen zu begrünen.
In einer Pressekonferenz am 04.10.2018 stellten Stadt Köln und StEB Köln den gemeinsam für Eigentümer und Eigentümerinnen sowie Nutzerinnen und Nutzer von Gebäuden entwickelten Leitfaden „Mehr Grün für Köln – Leitfaden zur Entsiegelung und Begrünung privater Flächen“ vor.
Er enthält anschaulich aufbereitete Hinweise dazu, wie jeder Einzelne durch die Grüngestaltung von Dächern und Fassaden und mit einem nachhaltigen Umgang mit Regenwasser aktiv an der Anpassung unserer Stadt an den Klimawandel beitragen kann. Auch Sie können hierzu einen Beitrag leisten. Alle Maßnahmen zusammen entfalten Ihre Wirkung zur Klimafolgenpassung unserer Stadt.

Erhalten Sie weiterführende Informationen zu den Themen Regenwasserversickerung , Regenwasserverwendung sowie Starkregen .