Informationswert 1

StEB Köln: Abwassergebühren bleiben konstant

StEB Köln: Abwassergebühren bleiben konstant
Bild in Popup öffnen

15.12.2021

Die StEB Köln halten die Abwassergebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser für das Jahr 2022 konstant und somit im sechsten Jahr in Folge unverändert.

Wie ist diese günstige Entwicklung möglich?

„Die StEB Köln konnten seit 2008 kontinuierlich Schulden abbauen und profitieren ebenfalls deutlich von sehr niedrigen Zinssätzen“ sagt Ulrike Franzke, Vorständin der StEB Köln.

Der Gebührensatz für Schmutzwasser (1,54 €/m³) und für Niederschlagswasser (1,27 €/m²) bleibt auch 2022 unverändert: Pro Tag zahlt jeder Einwohnende von Köln 23 Cent.

Was passiert mit den Abwassergebühren?

Die Abwassergebühren werden auf Grundlage des Kommunalabgaberechts festgelegt und zu 100 Prozent für Aufgaben des Abwasserbereichs eingesetzt. Dadurch kommen sie wieder dem Gebührenzahler zugute.

Sauberes Wasser - Was kann ich dafür tun

Viele Dinge, die der ein oder andere in die Toilette wirft, können der Umwelt schaden. Was an Grob- und Schadstoffen in der Toilette oder im Waschbecken entsorgt wird, kommt ins Abwasser und damit in den Wasserkreislauf. Mit hohem zusätzlichem Aufwand müssen die Stoffe wieder herausgeholt und gewissenhaft entsorgt werden. Diese zusätzliche Belastung spiegelt sich auch in der Höhe der Abwassergebühren wider. Weitere Informationen zu den Aufgaben der StEB Köln, zu den Kölner Abwassergebühren und den Flyer „Das gehört nicht in die Toilette!“ erhalten Sie hier.

Foto: Sabine Grothues

Ihr Ansprechpartner

Andrea Bröder
Unternehmenskommunikation - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0221 221-28941, Mobil: 0163 5385107
andrea.broeder@steb-koeln.de

Folgen Sie uns