Informationswert 1

StEB Köln: Starkregengefahrenkarten helfen, Gefährdung zu beurteilen

StEB Köln: Starkregengefahrenkarten helfen, Gefährdung zu beurteilen
Bild in Popup öffnen

16.06.2021

Land unter in Köln - Starkregen ist eine Naturgefahr, die aus heiterem Himmel auftreten kann. Grundsätzlich ist das gesamte Kölner Stadtgebiet durch Überflutungen infolge von Starkregenereignissen gefährdet.

Die StEB Köln stellen ein wichtiges Instrument bereit, um individuellen Gefahrenlagen besser einschätzen zu können: Die Starkregengefahrenkarten sind kostenfrei und zeigen, wo im Kölner Stadtgebiet besondere Gefahren durch Sturzfluten und Starkregen bestehen.

Die Starkregengefahrenkarten wurden mithilfe einer neuartigen Computerberechnung erstellt. Sie berücksichtigen u.a. aktuelle Niederschlagsdaten und topografische Höhendaten. Für die topografischen Daten wurde ein digitales Geländemodell verwendet. Die Versickerungsfähigkeit des Bodens kann nunmehr durch das neue Berechnungsverfahren mit berücksichtigt werden und die Berechnungen wurden um ein weiteres Szenario (200 jährliches Niederschlagsereignis) ergänzt.

Wenn die Gefahren bekannt sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich vor Schäden durch Starkregenereignisse zu schützen. Der Leitfaden „Wassersensibel planen und bauen in Köln“ gibt Tipps und Informationen dazu. Zum Beispiel helfen Bodensenken oder Bodenschwellen als Barrieren auf dem Grundstück. Darüber hinaus gibt das Online-Tool „Wasser-Risiko-Check“ Hilfestellung zur Auswahl von geeigneten Maßnahmen zum Schutz gegen Starkregen. Wasser-Risiko-Check

Die Starkregengefahrenkarten, häufige Fragen und Antworten sowie viele weitere Informationen finden Sie hier: Gefahrenkarten

Das Foto darf nur im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung genutzt werden. Eine Archivierung des Fotos oder die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Ihr Ansprechpartner

Andrea Bröder
Unternehmenskommunikation - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0221 221-28941, Mobil: 0163 5385107
andrea.broeder@steb-koeln.de

Folgen Sie uns