Informationswert 1

StEB Köln bauen Kanal in Köln-Zollstock

07.05.2019

Es gehört zu den wesentlichen Aufgaben der StEB Köln, die bestehende Infrastruktur der Abwasserkanäle stetig zu prüfen und instand zu halten. Deshalb werden nun die nachfolgenden Arbeiten am Neuer Weyerstraßerweg in Köln-Zollstock erforderlich.

Im Neuer Weyerstraßerweg ist derzeit kein Kanal vorhanden. Im Oberen Komarweg erfolgt die Straßenentwässerung über Sickerschächte. Vor dem Rückbau dieser Sickerschächte ist die Vorflut über den Neuer Weyerstraßerweg herzustellen. Die vorhandenen Sickerschächte müssen aufgrund der gesetzlichen Lage rückgebaut werden.

Zur Optimierung der Straßenentwässerung wird abschnittsweise ein Regenwasserkanal gebaut und an den Bestand angeschlossen.

Zusätzlich dient der Kanal der Entwässerung der anliegenden Gewerbebetriebe.

Im Zuge der Kanalbaumaßnahme wird die Rheinenergie AG Strom- und Wasserleitungen umlegen und erneuern.

Mit dieser notwendigen Maßnahme stellen die StEB Köln die weitere uneingeschränkte Funktionstüchtigkeit des Kanals und die Rheinenergie AG die Wasser- und Stromversorgung sicher. Die Maßnahme wird in offener Bauweise und in Bauabschnitten ausgeführt.

Die Baustelle wird am 13.05.2019 eingerichtet und Ende April 2020 abgeschlossen.

Eine abschnittsweise Sperrung der Straße lässt sich bei diesen Bauarbeiten leider nicht vermeiden. Die Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten für die Anwohner und für den Lieferverkehr werden über Ampelregelungen aufrechterhalten und die eingeschränkte Verkehrsführung rechtzeitig ausgeschildert. Die Zufahrten für Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge werden aufrechterhalten und gewährleistet.

Für die Beeinträchtigung durch diese Baumaßnahme und die möglicherweise auftretenden Verkehrsbehinderungen bitten die StEB Köln um Verständnis.

Die Maßnahme erfolgt in Zusammenarbeit mit der Rheinenergie AG und in enger Abstimmung mit dem Amt für Verkehrsmanagement der Stadt Köln. Unmittelbare Anwohner werden über Postwurfsendungen informiert.

Ihr Ansprechpartner

Martin Frieser
0221 22128027, mobil: 0163-5385297
martin.frieser@steb-koeln.de