Hochwasserstufe 1

StEB Köln sanieren Kanäle in Köln-Mülheim

05.07.2018

Es gehört zu den wesentlichen Aufgaben der StEB Köln die bestehende Infrastruktur der Abwasserkanäle stetig zu prüfen und instand zu halten. Deshalb sind nun folgende Arbeiten erforderlich: In den Straßen Clevischer Ring, Genovevastr., Bergisch-Gladbacher-Straße und Carl-Brisch-Straße in Köln-Mülheim werden die vorhandenen Mischwasserkanäle aus baulichem Grund saniert. Die Maßnahmen werden in grabenloser Bauweise durchgeführt. Mit diesen notwendigen Maßnahmen wird die weitere uneingeschränkte Funktionstüchtigkeit der Kanäle sichergestellt.

Die Baustellen werden am 23.07.2018 um 22 Uhr eingerichtet und am 20.08.2018 um 5 Uhr abgeschlossen. Die Maßnahme wird in Bauabschnitten ausgeführt. Im Berufsverkehr entstehen keine Verkehrseinschränkungen, da die Arbeiten in Nachtarbeit stattfinden. Die Bauarbeiten finden in den Ferien statt.

Der Durchgangsverkehr wird einspurig (Carl-Brisch-Straße, Genovevastraße, Bergisch-Gladbacher-Straße) bzw. zweispurig (Clevischer Ring) aufrechterhalten.

Der Verkehr wird an den Baustellen vorbeigeführt.

Zwei Linksabbieger-Fahrspuren fallen in der Carl-Brisch-Straße weg.

Eine kurzfristige Sperrung der Linksabbieger-Fahrspuren in der Carl-Brisch-Straße lässt sich bei diesen Bauarbeiten leider nicht vermeiden. Die Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten für die Anwohner und für den Lieferverkehr werden bis zur Baustelle aufrechterhalten und die eingeschränkte Verkehrsführung rechtzeitig ausgeschildert. Die kurzzeitig gesperrten Linksabbieger-Fahrspuren werden so schnell wie möglich wieder freigeben.

Lediglich am Schachteinstieg entsteht eine Baustelle am Clevischen Ring, für die einige Parkplätze gesperrt werden müssen. Diese werden schnellstmöglich wieder freigegeben. Der Verkehr wird während der gesamten Bauzeit an der Baustelle vorbeigeleitet.

Die Zufahrtsmöglichkeiten und die Zufahrten für Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge werden aufrechterhalten und gewährleistet.

Für die Beeinträchtigung durch diese Baumaßnahme und die möglicherweise auftretenden Verkehrsbehinderungen bitten die StEB Köln um Verständnis.

Die Maßnahme erfolgt in enger Abstimmung mit dem Amt für Verkehrsmanagement der Stadt Köln. Unmittelbare Anwohner werden über Postwurfsendungen informiert.

Ihr Ansprechpartner

Jutta Barske