Hochwasserstufe 1

StEB Köln sind Teil der KlimaExpo.NRW

04.06.2018

Die StEB Köln (Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR) haben Klima und Umwelt stets im Blick: Die Abwasserexperten in Köln übernehmen täglich Verantwortung für den Wasserkreislauf der Stadt Köln. Die Klimafolgenanpassung wie die Prävention von Starkregenschäden gehört eindeutig dazu – dabei gehen die StEB Köln aber einen Schritt weiter und bauen klimafreundliche Technologien konsequent aus. Die StEB Köln decken zum Beispiel ihren Strombedarf schon heute zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. 90 % davon sind aus Klärgas und Sonnenenergie selbst produziert und die restlichen 10 % werden als Ökostrom zugekauft. Grund genug, die StEB Köln als Schrittmacher in die Leistungsschau der KlimaExpo.NRW aufzunehmen, findet Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW, der dem Vorstand der StEB Köln, Otto Schaaf, dazu heute die offizielle Urkunde übergab.

Um in Zukunft auf fossile Emissionen zu verzichten, nutzen die StEB Köln den Klärschlamm ihrer insgesamt fünf Kläranlagen. Diesen wandelt das Unternehmen in Klärgas um und erzeugt daraus in Blockheizkraftwerken (BHKW) vor Ort Strom und Wärme.

Bereits jetzt produzieren die StEB Köln über 38 Gigawattstunden Strom pro Jahr selbst und erzeugen durch die Klärgas-BHKW und eigene Photovoltaikanlagen so 90 Prozent ihres Stromverbrauchs. Den restlichen Strom kauft das Unternehmen als Ökostrom zu und speist überschüssige Wärme in das Kölner Fernwärmenetz ein. Insgesamt konnten die StEB Köln im Vergleich zum Bezugsjahr 2012 ihre fossilen CO2-Emissionen um mehr als die Hälfte reduzieren. „Die StEB Köln schonen bereits jetzt jede Menge Ressourcen. Als Teil unseres Schrittmacher-Programms haben sie sich zudem klare Klimaschutzziele gesetzt, um auch in Zukunft das Klima zu schützen. Das begrüßen wir sehr und freuen uns daher sie in unsere Leistungsschau für den Klimaschutz aufzunehmen“, sagte Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW.

Als Schrittmacher qualifiziert die KlimaExpo.NRW Unternehmen und Institutionen, die sich freiwillig überdurchschnittliche Klimaschutzziele setzen. Die Landesinitiative stellt der Öffentlichkeit bis 2022 in 1.000 Schritten innovative Klimaschutzprojekte aus NRW vor, die StEB Köln sind der 303. von 1.000 Schritten.

Andrea Blome, Vorsitzende des Verwaltungsrates der StEB Köln und Dezernentin für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur der Stadt Köln betonte das gute Klima- und Energiemanagement der StEB Köln. Das Unternehmen leiste einen wertvollen und signifikant messbaren Beitrag zur CO2-Reduktion und wären in punkto Nachhaltigkeit ein gutes Beispiel im Verbund der städtischen Gesellschaften in Köln.

Gerhard Odenkirchen, Abteilungsleiter im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen fügte hinzu: „Die StEB Köln leisten einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen und sind damit Vorreiter in Sachen Klimaschutz für Köln und Nordrhein-Westfalen. Kommunalunternehmen sind hier wichtige Treiber und ich freue mich sehr, dass das Engagement von der KlimaExpo.NRW gewürdigt wurde.“

Viele Maßnahmen für den Klimaschutz

Wichtiges Klimaschutzziel der StEB Köln ist die Deckung des eigenen Strombedarfs durch Klärgas und Sonnenenergie. Dazu plant das Unternehmen die Klärgasproduktion zu erhöhen und errichtet eine Rechengutfermentationsanlage. Der Gesamtstromverbrauch in den Klärwerken soll bis 2025 um 20 Prozent reduziert werden.

„Die kontinuierliche Verbesserung unserer Prozesse prägt das Handeln der StEB Köln. Digitalisierung und Ressourceneffizienz sind hier die Stichwörter nach denen wir in der Zukunft unser Handeln ausrichten“, ergänzte Otto Schaaf, Vorstand der StEB Köln. Um die CO2-Minderung auf breiter Ebene voran zu bringen, setzt das Unternehmen zusätzlich auf eine Vielzahl von Mobilitätsmaßnahmen, vom Einsatz umweltfreundlicher Kraftstoffe bis hin zum Einsatz von Elektroautos und Pedelecs für betriebliche Fahrten.

Über die KlimaExpo.NRW

Die KlimaExpo.NRW ist eine landesweite Initiative der NRW-Langesregierung. Um Energiewende, Klimaschutz und die notwendige Anpassung an die Folgen des Klimawandels als Schubkräfte einer nachhaltigen Entwicklung für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen, hat die Landesregierung die KlimaExpo.NRW ins Leben gerufen. Ziel der Landesgesellschaft ist es, erfolgreiche Projekte in innovativen Formaten einem breiten Publikum bis hin zur internationalen Ebene zu präsentieren und zusätzliches Engagement für den Klimaschutz zu initiieren. Die KlimaExpo.NRW soll das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens in diesem Bereich präsentieren. Sie ist zugleich Leistungsschau und Ideenlabor für den Standort NRW und das nicht nur an einem Ort und an einem Tag, sondern landesweit und das bis 2022. Seit 2017 wird die KlimaExpo.NRW im Rahmen ihrer Zwischenpräsentation zudem zur Mitmach-Expo für alle Bürgerinnen und Bürger aus NRW. Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Ihr Ansprechpartner

Andrea Bröder
Unternehmenskommunikation - Medien und Themen
0221 221-28941, Mobil: 0163 5385107
andrea.broeder@steb-koeln.de