Hochwasserstufe 1

Kölns Bäche gestalten und unterhalten

Die Kölner Bäche wurden in der Vergangenheit in vielfältiger Form durch den Menschen genutzt. Heute werden Gewässer vor allem als Bestandteil von Natur und Landschaft betrachtet.

Was sind die Anforderungen?

Das Ziel ist ein guter ökologischer Zustand bzw. ein gutes ökologische Potenzial der Kölner Bäche, die in der Vergangenheit erheblich verändert wurden. Ausgangspunkt hierfür sind die ökologischen Ziele nach der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), die von den StEB spätestens bis zum Jahr 2027 umgesetzt werden. Einzelmaßnahmen für die Bäche sind im so genannten Umsetzungsfahrplan (UFP) zusammengefasst. Der Umsetzungsfahrplan (UFP) ist ein wichtiger Bestandteil unseres Gewässerentwicklungskonzeptes (GEK). Im GEK sind alle Maßnahmen (ökologische Maßnahmen, Maßnahmen des Hochwasserschutzes und sonstige Gewässermaßnahmen), die an den Bächen geplant sind, zusammengefasst.

Nach oben

Welche Maßnahmen werden getroffen?

In der nachfolgenden Übersicht sehen Sie die konkreten Maßnahmen des Umsetzungsfahrplanes an den Kölner Bächen.
Mit Hilfe der Filter können Sie die Übersicht nach Gewässer, Stadtteil oder Maßnahmen einschränken. Die Filter sind miteinander kombinierbar.

Maßnahme in Entwicklung
Maßnahmen in Planung
Maßnahme in Entwicklung
Maßnahmen in Planung
Nach oben

Wie werden die Bäche heute unterhalten?

In der Vergangenheit wurden die Kölner Bäche vielfältig genutzt und stark beansprucht. Ihr Wasser trieb zahlreiche Mühlen an, bewässerte die Landwirtschaft oder kühlte Anlagen in der Industrie. Hierzu wurden die Bächeläufe streckenweise begradigt oder verrohrt. Auch das Abwasser wurde zum Teil in die Gewässer abgeleitet.
Einige Kölner können sich noch an die schäumenden, übel riechenden oder verfärbten Bäche erinnern.
Heute sind die Kölner Gewässer wieder klar und bieten vielen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum. Seit einigen Jahren hat ein Umdenkprozess stattgefunden. Inzwischen sind der Schutz und die naturnahe Entwicklung der Gewässer anerkannte gesellschaftspolitischeZiele.
Schonende Unterhaltungsmaßnahmen und naturnahe Gewässerentwicklung sollen die ökologischen Funktionen der Bäche weiter verbessern und dazu beitragen, den guten ökologischen Zustand und die Anforderungen von Tieren und Pflanzen an die Gewässer wiederherzustellen.

Wie sieht die Gewässerunterhaltung konkret aus?

Die StEB sichern den ordnungsgemäßen Wasserabfluss, erhalten das Gewässerbett und pflanzen fehlende Ufervegetation neu an. Sie entfernen alte Uferbefestigungen und eingewanderte, standortfremde Pflanzen in Handarbeit. Hierbei nehmen sie auf den Lebensraum von wild lebenden Tieren und Pflanzen besondere Rücksicht.
Zur Unterhaltung der Bäche sind die Wasserbauer der StEB jeden Tag mit dem Bachkontrollwagen unterwegs und beheben auf der Route Abflusshindernisse beispielsweise durch:

  • das Freiziehen der Roste von Laub und Müll
  • die Kontrolle der automatischen Rechen
  • das Entfernen von Treibgut unter Brückendurchlässen
  • das Leeren der Sandfänge