Hochwasserstufe 1

Bäche im Kölner Stadtgebiet

Die Bäche im Kölner Stadtgebiet sind Lebensraum für unzählige Tierarten und Naherholungsgebiet für die Einwohner der Stadt. In der Übersicht finden Sie die Bäche im Stadtgebiet sowie Informationen zu ihrem Ursprung und Verlauf.

Was macht die Bäche so besonders?

Da ist Leben drin!
Pappeln, Erlen, Weiden, Espen - Bachforellen und Groppen - Libellen, Bachflohkrebse, Wandermuscheln , Gelbrandkäfer -
um nur einige zu nennen.

Eine vollständige Liste mit allen Tierarten am Bach ist kaum möglich. Ein besonderes Beispiel für die hohe Artenvielfalt ist der Flehbach. Hier gibt es noch eine ursprüngliche Population von Bachforellen. Eine Neuansiedlung der Fische durch den Menschen (Besatz) war noch nie notwendig. Da es zwischen einzelnen Populationen eine hohe genetische Vielfalt gibt, kann man schon fast von der Flehbach-Bachforelle sprechen. Als Heimat dient der Flehbach darüber hinaus dem Edelkrebs (Astacus astacus). Er ist die größte unserer heimischen Krebsarten. In Nordrhein-Westfalen kommt er nur noch in sehr wenigen Bächen vor und gilt als vom Aussterben bedroht.
Über die vielfältigen Lebensräume für einheimische Pflanzen- und Tierarten hinaus, prägen die Bäche das Erscheinungsbild und das örtliche Klima Kölns und tragen durch temperaturausgleichende, luftaustausch fördernde und luftreinigende Ufervegetation wesentlich zur Lebensqualität bei.

Weitere Informationen können Sie unserer Broschüre entnehmen:

Kölner Bäche - natürlich klar. (PDF, 1,89 MB)

Nach oben

Welche Bäche fließen im Stadtgebiet?