Hochwasserstufe 1
« zur Übersicht der Parkweiher

Groov

Stadtteile: Porz, Zündorf

Entstehungsjahr

1972

Wasserfläche

8,3 ha

Wassertiefe

0,50 bis 3 m

Wasserversorgung

Grundwasser

Die Groov ist ein eine parkähnliche Insel im Kölner Ortsteil Porz-Zündorf und insbesondere bei schönem Wetter ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Ursprünglich war sie einmal eine Insel im Fluss, die im Jahr 1849 jedoch mit dem Ufer verbunden wurde. Inzwischen ist der Rheinarm nur noch ein Doppelsee, in dem sich Schwäne, Enten, Gänse und sogar Schildkröten tummeln.

Der Name "Groov" leitet sich von dem Wort "grava" ab, welches soviel wie Sandbank oder Kies bedeutet. Eine Kiesbank ist es auch, die hier einen alten Rheinarm vom Fluss abtrennt und so die Entstehung des Geländes ermöglichte. Die Gewässer der Groov – die Obere und die Untere Groov – wurden Anfang der 1970er Jahre im Rahmen des Ausbaus der Freizeitanlage im Bereich einer Hochflutrinne des Rheins angelegt. Möglich wurde dies durch die Schaffung eines Damms und die Zufuhr von Grundwasser. Der Wasserzulauf erfolgt über einen Brunnen an der Oberen Groov, von wo das Wasser über ein Durchlassrohr zur Unteren Groov weiterfließt.

Eine Besonderheit der Oberen Groov ist ein Kranz von 16 Fontänen, die für die Belüftung und einen stabilen Sauerstoffgehalt sorgen und gleichzeitig die Ästhetik als Ausflugsziel steigern. Beide Gewässer sind ökologisch isolierte Auengewässer mit hohem Fischbestand.

Neben Sandstränden und alten Baumbeständen bietet sie auch einige Restaurants und einen kleinen Yachthafen. Wer die Groov vom Wasser aus erleben möchte, kann an der Groov-Terrasse Tretboote ausleihen und „in See stechen“.