Hochwasserstufe 1
« zur Maßnahmenübersicht

Anschluss an die Aue

Betroffenes Gewässer

Flehbach/Faulbach

Betroffene Stadtteile

Brück

Maßnahmennummer

M14, Station 6+490 bis 6+830

Maßnahmenstatus

Maßnahmen in Planung

Ziel der Maßnahme

In diesem Bachabschnitt soll mehr Struktur im Gewässer geschaffen werden. Auf der linken Gewässerseite soll ein breiterer Uferstreifen entstehen. Die rechte Gewässerseite wird nicht wesentlich verändert. Ziel ist es hier, die Voraussetzungen für eine naturnahe Entwicklung des Bachabschnittes zu schaffen. Der Abschnitt wird zu klein sein, um als Strahlursprung (Abschnitt in dem Gewässerlebewesen sich vermehren können) wirken zu können. Als sogenannter Trittstein, eine Art Rastplatz für Gewässerlebewesen, wird der Bachabschnitt für die Ökologie des Gewässersystems des Flehbach / Faulbach einen wertvollen Beitrag leisten. Auch für das lokale Mikrohabitat (ein Kleinlebensraum innerhalb eines Biotops) wird mittelfristig eine Verbesserung für am Gewässer lebende Pflanzen und Tiere erwartet. Optisch soll der vorher eher eintönig wirkende Bachabschnitt durch das Schaffen abwechslungsreicher Strukturen deutlich aufgewertet werden.

Aktueller Zustand:

Gerade verlaufender Abschnitt, beidseitig durch einen Damm begrenzt, mit wenig Sohl- und Uferstrukturen. Ufer zum Teil durch Reste eines Verbaus gesichert.

  • Flehbach Blick in Fließrichtung
  • Flehbach Blick gegen Fließrichtung

Planung

Erste Ideen für die Ausgestaltung der Maßnahme wurden erarbeitet. Im Rahmen der Vorplanung bestand für Interessengruppen und interessierte Bürgerinnen und Bürger in einem Workshop die Möglichkeit an der Planung mitzuwirken.
Dieser Workshop fand am 19.04.2015 in Brück statt, der Einladung folgten rund 20 Bürger, die bei einer Ortsbegehung und einem nachfolgenden Ideenworkshop ihrer Kreativität freien Lauf ließen.

  • Workshop für interessierte Bürger vor Ort
  • Ergebnisdokumentation des Workshops

Wichtig war den Teilnehmern folgendes:

  • Der Flehbach soll ein sicht- und erlebbarer Bestandteil der Grünanlage werden.
  • Die ökologische Aufwertung soll sich anhand eines naturnahen, geschwungenen Verlaufs und in Strukturelementen widerspiegeln.
  • Info-Tafeln sollen gewässerbezogene Inhalte vermitteln.
  • Der Weg soll teilweise verlegt werden und dem Gewässerlauf folgen.
  • Die Zuwegung in den Park soll verbessert werden.
  • Der Hochwasserschutz darf nicht unter der Umgestaltung leiden und soll, wenn möglich, verbessert werden.
  • Die Bürger wünschen sich eine Aufwertung der Grünanlage durch Bänke, Blumenwiesen und eine Brücke zur Flehbachstraße.

Die erarbeiteten Ergebnisse werden von den StEB Köln und den betroffenen Ämtern der Stadt Köln geprüft und in die konkrete Planung einfließen.

Aktuell laufen die Genehmigungsplanungen, die Fertigstellung ist für Sommer 2018 geplant.

Petra Becker

Tel.-Nr. 0221 221-26801

E-Mail Nachricht scheiben